Baustoff­kataloge

Hier dürfen wir Ihnen die übersichtlichen Kataloge unserer Markenlieferanten im Baustoffbereich zur Verfügung stellen.




  • Fabrikstr. 11
    8350 Fehring
    Tel: 3155 2368-0
    www: www.liapor.at
    Natürlich aus Ton
    Nur naturreiner und besonders hochwertiger Ton ist für Liapor-Produkte geeignet.
    Der bis zu 180 Millionen Jahre alte Ton, im Zeitalter des Lias entstanden, eignet sich nicht nur besonders gut zur Herstellung eines hervorragenden Produktes, sondern gab ihm auch seinen Namen: Liapor. Das natürliche Rohmaterial wird dabei landschaftsschonend und flächensparend abgebaut.

    Im Feuer geboren
    Die Natürlichkeit bleibt auch bei der Weiterverarbeitung zu Liapor-Tonkugeln gewahrt. Denn das entscheidende Element im Herstellungsprozess bildet das Feuer. Nach sorgfältiger Aufbereitung wird der Rohton bei circa 1.200 °C im Drehrohrofen gebrannt. Dabei verbrennen die gleichmäßig und fein verteilten, organischen Bestandteile des Tons. Die Kugeln blähen sich auf und es entsteht luftporendurchsetzter, keramischer Liapor-Blähton. Auch bei einem Naturprodukt wie Liapor-Blähton lassen sich Gewicht, Größe und Festigkeit exakt steuern.


    Leicht und druckfest
    Dank der natürlichen Bläh-Eigenschaften des Rohstoffs und eines optimierten Produktionsverfahrens entstehen aus einem Kubikmeter Ton bis zu fünf Kubikmeter Liapor-Tonkugeln – diese effiziente Rohstoffausnutzung bildet einen wichtigen ökologischen Aspekt. Liapor besitzt eine ideale Kornform: Die Oberfläche ist mäßig rau und geschlossen. Im Inneren findet sich eine gleichmäßige, feine Porenstruktur. Bei geringem Gewicht verfügt Liapor über eine optimale Kornfestigkeit und damit über beste Voraussetzungen für einen guten Baustoff.


    Schonend mit der Natur umgehen
    Dieser Aufgabe stellt sich Liapor von Anfang an. Dabei ist die Einhaltung der landestypischen Stoffnorm wie DIN 4226 oder ÖNORMEN 13055-1 eine Selbstverständlichkeit. Die Rekultivierung abgebauter Flächen entspricht den neuesten Erkenntnissen und Vorschriften. Die Natur erhält ihre Leihgabe in ökologisch sinnvoller Form zurück. Wenig Rohton ergibt viel Baustoff – ist eine überzeugende Formel, die Abbauflächen schont. Mit aufwändigen Produktionsverfahren über Rauchgasreinigungen bis hin zu problemlos recycelbaren fertigen Bauprodukten schließt sich der Kreis eines umweltbewussten und zukunftssicheren Baustoffes.
  • Liapor X1000Ihre Vorteile
    • Kein Kran, kein Förderband, keine Schubkarre, und keine Eimer werden mehr benötigt
    • Wir Fördern das Material direkt mit einem Schlauch bis zur Einbaustelle
    • Wir vermischen das Liapor mit Zementleim erst direkt kurz vor dem Austritt ,im X 1000
    • Schneller und leichter Einbau
    • Hohe Tagesleistungen pro. Std. 30 m³ sind möglich
    • Geringer Wasseranspruch

    Anwendungsgebiete
    • Gewölbeverfüllung in der Altbausanierung.
    • Zwischen Balkenlagen.
    • Einbetten von Rohren und Installationskanälen auf Rohdecken mit Mindeststärke von 10 cm
    • Als Filter und Isolierschicht unter der Bodenplatte

    Vorbereitung und Fördern
    • Anliefern von Liapor im Silozug
    • Anliefern des Zementleimes im Fahrmischer
    • Stellung des Aeronicer two
    • Jetzt werden gleichzeitig die Liaporschüttung und der Zementleim durch spezielle Technik über Schläuche gefördert
    • Im X 1000 werden beide Komponente zusammengeführt und vermischt ausgetragen

    Weiterführende Informationen:
    Prospekt
    Lief.Art.Nr.ArtikelbezeichnungVerr.Eht
    Liapor X1000Liapor X1000EH
Produktgruppe:
017 X-1000 System
Beschreibung:Innovative Technik

Mit dem innovativen X-1000 System lassen sich zementgebundene Liapor-Schüttungen besonders einfach, schnell und flexibel einbringen. Liapor-Blähton und Zementmilch werden dabei separat gefördert und erst im speziell entwickelten Mischkopf kurz vor dem Einbau miteinander vermengt. Ob Niveauausgleich, Hohlraumverfüllung oder Gefälleeinbau: eine Ausgleichsschüttung muss viele Aufgaben erfüllen. Genauso vielfältig sind dabei aber auch die Anforderungen an das Material selbst: Das Schüttgut sollte bei möglichst geringem Gewicht eine hohe Stabilität aufweisen sowie wärmedämmend und nicht brennbar sein.
Geringer logistischer Aufwand

Gleichermaßen gefragt ist aber auch ein effizientes Fördersystem, mit dem sich die Schüttung rasch und unkompliziert einbringen lässt. Genau für diese Anforderungen wurde die Kneißl-Mischtechnik entwickelt, mit dem sich zementgebundene Liapor-Schüttungen einfach, schnell und flexibel auftragen lassen. Hierbei vermengen sich die beiden Bestandteile Liapor-Blähton und Zementmilch erst kurz vor der Einbaustelle im speziell entwickelten X-1000 Mischkopf. Die getrennte Anlieferung von trockenem Zuschlagstoff aus dem Liapor-Blähtonwerk und Zementleim aus dem nächstgelegenen Transportbetonwerk sorgt schon im Vorfeld für einen geringen Logistikaufwand.
Kurze Austrocknungszeit

Durch die Trennung der Ausgangsstoffe lässt sich aber auch der für eine gute Verarbeitbarkeit erforderliche Wassergehalt auf ein Minimum reduzieren. Dadurch verringert sich die an sich schon kurze Austrocknungszeit noch weiter, in der Regel ist eine zementgebundene Liapor-Schüttung bereits nach einem Tag begehbar. Beeindruckend ist auch die Austragsleistung des X-1000-Systems, die bei maximal 30 Kubikmetern pro Stunde liegt. Zusammen mit der kurzen Trocknungszeit lassen sich so einfach und flexibel hochwertige Ausgleichsschüttungen erstellen.
Geringer Arbeitsaufwand

Der Eintrag der Liapor-Schüttung erfolgt beim X-1000 System über Schlauchleitungen direkt von den beiden Silofahrzeugen an den Einsatzort. Kein Kran, kein Förderband und keine Materiallagerplätze sind dafür mehr nötig – das hält den Arbeitsaufwand gering und ermöglicht ein schnelles und flexibles Arbeiten auch auf engstem Raum, was besonders bei kleinräumigen Baustellen im Innenstadtbereich von Vorteil ist. Da aufwendiges Handling samt hoher Kosten entfällt und die Schüttungsflächen rasch nutzbar sind, kann die Liapor-Schüttung mittels X-1000 System sehr wirtschaftlich erfolgen.
017        X-1000 System