Baurechts­daten­bank

Hier können Sie die wichtigsten Gesetze und Verordnungen für das Bauwesen in Österreich und seinen Bundesländern abrufen.



Baurechtsdatenbank:
Österreich
Burgenland
Kärnten
Aufzugsgesetz
Aufzugsverordnung
Ausführungsplakette für Bauvorhaben
Bauansuchenverordnung
Bauarchitekturverordnung
Bauordnung 1996
Bauproduktegesetz
Bautechnikverordnung 2016
Bauvorschriften
Allgemeines zum Gesetz
1. Allgemeines
2. Grundstücke und Anordnung von Gebäuden
003 Grundstück
004 Abstände
005 Wirkung von Abstandsflächen
006 Wirkung von Abstandsflächen
007 Gebäudeanordnung und Abstandsflächen
008 Vergrößerung der Tiefe von Abstandsflächen
009 Verringerung der Tiefe von Abstandsflächen
010 Abstand bei baulichen Anlagen
3. Allgemeine Bauvorschriften
4. Sonderbestimmungen
5. Klimaanlagen
5a. Niedrigstenergiegebäude
6. Durchführungsverordnung; Ausnahmen
7. Schlussbestimmungen
Feuerwehrgesetz
Gasgesetz
Gassicherheitsverordnung
Gefahrenpolizei- und Feuerpolizei­ordnung-DfVO
Gefahrenpolizei- und Feuerpolizeiordnung
Gemeindeplanungs­gesetz 1995
Grundstücksteilungs­gesetz
Grundverkehrsgesetz 2002
Heizungsanlagengesetz
Heizungsanlagenverordnung
Notifikationsgesetz
Ortsbildpflegegesetz 1990
Parkraum- und Straßenaufsichts­gesetz
Planzeichen­verordnung für Flächenwidmungspläne
Planzeichen­verordnung für Teilbebauungspläne
Raumordnungsgesetz
Richtlinien-Verordnung
Niederösterreich
Oberösterreich
Salzburg
Steiermark
Tirol
Vorarlberg
Wien
Detailinformation Gesetz/VO Paragraf
 
Gesetz/VO: Kärntner Bauvorschriften
Abschnitt: 2. Grundstücke und Anordnung von Gebäuden
Inhalt: Grundstücke und Anordnung von Gebäuden
Paragraf: § 007
Kurztext: Gebäudeanordnung und Abstandsflächen
Text: (1) Oberirdische Gebäude sind so anzuordnen, daß die
Abstandsflächen gegenüberliegender Außenwände einander nicht
überdecken. Als gegenüberliegende Außenwände gelten solche, deren
Flächen zueinander parallel verlaufen oder die einen kleineren
Winkel als 90 Grad einschließen. Soweit es sich um die
Abstandsflächen innerhalb desselben Baugrundstückes handelt, darf
eine Abstandsfläche bis zu ihrer halben Tiefe die andere
überdecken.

(2) Oberirdische Gebäude sind so anzuordnen, daß die
Abstandsflächen auf dem Baugrundstück selbst liegen, soweit durch
Abs 3 nicht anderes bestimmt ist.

(3) Angrenzende öffentliche Verkehrsflächen dürfen bis zu ihrer
halben Tiefe in die Abstandsfläche einbezogen werden.