Baurechts­daten­bank

Hier können Sie die wichtigsten Gesetze und Verordnungen für das Bauwesen in Österreich und seinen Bundesländern abrufen.



Baurechtsdatenbank:
Österreich
Burgenland
Kärnten
Aufzugsgesetz
Aufzugsverordnung
Ausführungsplakette für Bauvorhaben
Bauansuchenverordnung
Bauarchitekturverordnung
Bauordnung 1996
Bauproduktegesetz
Bautechnikverordnung 2016
Bauvorschriften
Allgemeines zum Gesetz
1. Allgemeines
2. Grundstücke und Anordnung von Gebäuden
003 Grundstück
004 Abstände
005 Wirkung von Abstandsflächen
006 Wirkung von Abstandsflächen
007 Gebäudeanordnung und Abstandsflächen
008 Vergrößerung der Tiefe von Abstandsflächen
009 Verringerung der Tiefe von Abstandsflächen
010 Abstand bei baulichen Anlagen
3. Allgemeine Bauvorschriften
4. Sonderbestimmungen
5. Klimaanlagen
5a. Niedrigstenergiegebäude
6. Durchführungsverordnung; Ausnahmen
7. Schlussbestimmungen
Feuerwehrgesetz
Gasgesetz
Gassicherheitsverordnung
Gefahrenpolizei- und Feuerpolizei­ordnung-DfVO
Gefahrenpolizei- und Feuerpolizeiordnung
Gemeindeplanungs­gesetz 1995
Grundstücksteilungs­gesetz
Grundverkehrsgesetz 2002
Heizungsanlagengesetz
Heizungsanlagenverordnung
Notifikationsgesetz
Ortsbildpflegegesetz 1990
Parkraum- und Straßenaufsichts­gesetz
Planzeichen­verordnung für Flächenwidmungspläne
Planzeichen­verordnung für Teilbebauungspläne
Raumordnungsgesetz
Richtlinien-Verordnung
Niederösterreich
Oberösterreich
Salzburg
Steiermark
Tirol
Vorarlberg
Wien
Detailinformation Gesetz/VO Paragraf
 
Gesetz/VO: Kärntner Bauvorschriften
Abschnitt: 2. Grundstücke und Anordnung von Gebäuden
Inhalt: Grundstücke und Anordnung von Gebäuden
Paragraf: § 004
Kurztext: Abstände
Text: (1) Oberirdische Gebäude und sonstige bauliche Anlagen sind
entweder unmittelbar aneinander zu bauen oder so anzuordnen, daß
sie voneinander und von der Grundstücksgrenze einen ausreichenden
Abstand haben. Der Abstand ist in Abstandsflächen (§ 5)
auszudrücken.

(2) Wenn und soweit in einem Bebauungsplan Abstände festgelegt
sind, sind die Bestimmungen des Abs 1 letzter Satz und der §§ 5 bis
10 nicht anzuwenden.

(3) Der Abstand oberirdischer Gebäude und baulicher Anlagen
voneinander und von der Grundstücksgrenze ist nach den Bestimmungen
der §§ 5 bis 10 so festzulegen, daß
a) jener Freiraum gewahrt bleibt, der zur angemessenen Nutzung
von Grundstücken und Gebäuden auf dem zu bebauenden Grundstück und
auf den Nachbargrundstücken erforderlich ist;
b) eine nach Art des Vorhabens ausreichende Belichtung möglich
ist und
c) Interessen der Sicherheit und des Schutzes des Ortsbildes
nicht verletzt werden.